Update Material

 

IMMER NOCH KEINE OFFENBARUNG. Wie wir schon im Update-Material für Kapitel 3 gezeigt haben, berichtete der Kirchenteil der Deseret News am 3. April 1976: „Zwei Offenbarungen, von früheren Präsidenten der Kirche empfangen, wurden am Samstagnachmittag, den 3. April, durch Abstimmung der Kirchenmitgliedschaft angenommen...

Die neuen heiligen Schriften, die in Verse eingeteilt als Teil der Köstlichen Perle arrangiert sein werden, enthalten den Bericht über die Vision des Propheten Joseph Smith über das Celestiale Reich, die er am 21. Jan. 1836 empfangen hatte...“

Dies war sicherlich ein überraschender Schritt für die Mormonenführer und es ist schwierig, dem Gedanken zu widerstehen, dass sie entschieden, die „neuen“ Offenbarungen zu kanonisieren, um der Kritik entgegen zu wirken, die man in diesem Buch findet. Es ist besonders interessant, dass sie eine Offenbarung auswählten, die Joseph F. Smith gegeben wurde. Diese angebliche Offenbarung wurde weniger als zwei Monate vor Joseph F. Smiths Tod im Jahre 1918 zu einer Zeit gegeben, als er „sehr krank“ war. Er hatte als „Prophet, Seher und Offenbarer“ für etwa siebzehn Jahre gedient, bevor er diese Offenbarung erhielt. Der Leser wird sich erinnern, dass Joseph F. Smith vorher zugegeben hatte, dass er einige Zeit als „Prophet, Seher und Offenbarer“ gedient hatte, ohne irgendeine Offenbarung zu empfangen: „Ich habe weder vorgegeben, noch erklärt, Offenbarungen empfangen zu haben.“

Die andere Offenbarung, die die Mormonen kanonisierten, wurde am 21. Januar 1836 Joseph Smith gegeben. Wie wir im Update-Material für Kapitel 3 gezeigt haben, wurde diese Offenbarung gefälscht, als sie von der Kirche gedruckt wurde, um einen größeren Widerspruch zu vermeiden.

In unserem Buch The Changing World of Mormonism, S. 435, kritisierten wir die Mormonenautoritäten dafür, dass sie die „neuen“ Offenbarungen der Köstlichen Perle anstatt Lehre und Bündnisse hinzufügten: „Joseph F. Smith erklärte einmal, dass jede neue Offenbarung der Lehre und Bündnisse hinzugefügt werden würde, aber die Mormonenführer haben entschieden, dass diese zwei Offenbarungen stattdessen der Köstlichen Perle hinzugefügt werden sollten (Deseret News, Kirchenteil, 3. April 1976).“

Präsident Smiths Aussage erscheint wie folgt in The Reed Smoot Case, Bd. 1, S. 489: „...sollte der Herr Seinen Willen Seinem Volk offenbaren und es von Seinem Volk auf die Weise angenommen werden, die Er bestimmt hat, dann wird es zur Angelegenheit, die dem Buch der Lehre und Bündnisse hinzugefügt wird.“

Die Mormonenführer scheinen jetzt zu erkennen, dass sie einen Fehler machten, als sie die Offenbarungen in die Köstliche Perle einfügten. Der Kirchenteil der Deseret News für den 2. Juni 1979 berichtete, dass diese Offenbarungen in die Lehre und Bündnisse übertragen werden:

 

Joseph Smiths Vision vom Celestialen Reich und Joseph F. Smiths Vision von der Erlösung der Toten sind von der Köstlichen Perle in Lehre und Bündnisse übertragen worden und werden zu Abschnitt 137 bzw. 138...

Die Entscheidung, die Offenbarungen in Lehre und Bündnisse zu platzieren, ist von der Ersten Präsidentschaft und dem Rat der Zwölf getroffen worden.“

 

Dieses Herumfummeln mit diesen „neuen“ Offenbarungen macht nur deutlich, dass die Mormonenkirche eher von fehlbaren Menschen geführt wird als durch direkte Offenbarung von Gott.

Obwohl die Führer der Mormonenkirche entschieden haben, die Hinzufügungen zu Lehre und Bündnisse vorzunehmen, bleibt unsere Kritik, dass die Kirche ihren Anspruch der heutigen Offenbarung nicht erfüllt, immer noch bestehen. Zunächst können die Offenbarungen, die als Abschnitte 137 und 138 der Lehre und Bündnisse erscheinen, kaum als „neue“ Offenbarungen angesehen werden. Die eine, die Joseph F. Smith gegeben wurde, ist dreiundsechzig Jahre alt, und die Offenbarung, die dem Propheten Joseph Smith gegeben wurde, ist 145 Jahre alt.

Außer, dass die Mormonenführer diese alten Offenbarungen von Joseph Smith und Joseph F. Smith der Lehre und Bündnisse hinzufügten, gingen sie noch einen Schritt weiter. Der Kirchenteil der Deseret News für den 2. Juni 1979 berichtete:

 

Die Erklärung der Ersten Präsidentschaft, die von der Offenbarung erzählt, die das Priestertum auf 'alle würdigen, männlichen Mitglieder der Kirche' ausweitet, die am 9. Juni 1978 herausgegeben wurde, wird ebenfalls der Lehre und Bündnisse hinzugefügt.“

 

Obwohl wir diese angebliche Offenbarung im Update-Material für das Kapitel 21 ausführlicher behandeln werden, werden wir hier einige Bemerkungen machen. Zunächst ist die Bekanntmachung, dass die Erklärung der Ersten Präsidentschaft der Lehre und Bündnisse hinzugefügt werden soll, ein weiterer Versuch, der Kritik entgegen zu wirken, dass die Kirche keine heutige Offenbarung hat. Wie in dem Fall der anderen beiden Offenbarungen, versagt die Tatsache, dass diese Erklärung der Lehre und Bündnisse hinzugefügt werden soll, zu zeigen, dass die Kirche durch Offenbarung geführt wird. Die Verkündung vom Juni 1978 über Schwarze ist KEINE Offenbarung, sondern nur eine Erklärung, dass eine Offenbarung empfangen worden ist. Ferner macht Präsident Kimball selbst eine Aussage, die den Eindruck vermittelt, dass es nur ein Gefühl oder eine Gewissheit war, was er empfing. Der Leser wird sich erinnern, dass Präsident Joseph F. Smith zugab, dass „jeder gute Methodist oder jedes andere Mitglied“ empfänglich für „Eindrücke vom Geist des Herrn ist“. NUN, WENN DIE MORMONENFÜHRER WIRKLICH GLAUBEN, DASS SIE DURCH OFFENBARUNG GEFÜHRT WERDEN, WARUM KANONISIEREN SIE KEINE OFFENBARUNG DES HEUTIGEN PRÄSIDENTEN, DIE MIT DEN WORTEN „SO SPRICHT DER HERR, EUER GOTT...“ BEGINNT.

Dass die Generalautoritäten der Verkündung über Schwarze nicht denselben Status verleihen wie die „Visionen“ Joseph Smiths und Joseph F. Smiths, wird aus der Tatsache offensichtlich, dass sie ihr keine Abschnittsnummerierung in der neuen Lehre und Bündnisse geben. Das Kirchenmagazin The Ensign für August 1979, S. 75, erklärte:

 

...noch zu druckende Exemplare der Lehre und Bündnisse werden drei neue Zusätze enthalten...

Die beiden Visionen, die aus der Köstlichen Perle in Lehre und Bündnisse übertragen werden sollen, sind Joseph Smiths Vision über das Celestiale Reich und Joseph F. Smiths Vision von der Erlösung der Toten. Diese beiden Hinzufügungen werden die Abschnitte 137 und 138 in Lehre und Bündnisse werden...

Die dritte Hinzufügung... wird die Verkündigung vom 9. Juni 1978 sein... Die Verkündung wird als 2. Amtliche Erklärung bekannt werden . Die 1. Amtliche Erklärung wird der Titel der Bekanntmachung sein, die die Vielehe einstellte, die schon Teil der Lehre und Bündnisse ist.“

 

Die Kirche hat jetzt zwölf Propheten gehabt. Das Manifest und die Erklärung über die Schwarzen ausgenommen erhielten nur drei von diesen Präsidenten Offenbarungen, die den „vier Standardwerken“ hinzugefügt wurden. Keiner der letzten sechs Präsidenten hat Offenbarungen gegeben, die kanonisisert worden sind.

 weiter

Kapitel 12
"Der Arm des Fleisches"
aus „Mormonism – Shadow or Reality?“
von Jerald und Sandra Tanner
Insgesamt waren schon 1 Besucher (1 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=